Dr. Basikow Sachverständigenbüro

Fachgutachten in den Rechtsbereichen: Lebensmittel, Futtermittel, Trinkwasser, Tierwertermittlungen


Gutachten und Hilfe im Strafverfahren

Gut, wer eine Strafrechtsschutz-Versicherung  für Unternehmer hat!
Sobald die Staatsanwaltschaft bei einem Strafdelikt Vorsatz vorwirft, ist die Rechtsschutzversicherung von der Leistung befreit. Erst wenn dieser Vorsatz widerlegt worden ist (z.B. durch Freispruch), kommt sie für die entstandenen Kosten auf. Das heißt, der Beklagte muss die gesamten Kosten (Sachverständige, Gutachten, Gerichtskosten, etc.) vorverauslagen. Die Staatsanwaltschaft kennt natürlich diesen Sachverhalt und unterstellt nicht selten allein aus diesem Grund Vorsatz. Der Verdächtige ist ohne Versicherungsschutz in einer wesentlich schlechteren Verhandlungsposition.
Anders stellt sich die Sachlage beim erweiterten Strafrechtsschutz dar. Der Versicherungsnehmer erhält solange Versicherungsschutz, bis seine Schuld bewiesen ist. Diese Variante ist also wesentlich komfortabler, da durch den umgekehrten Weg nicht erst sämtliche Kosten verauslagt werden müssen.
Auf Grundlage eines Vertrages werden wir für Sie tätig und rechnen mit dem Versicherer direkt ab.Die Rechtsanwaltskanzlei Lassonczyk wird auf Grundlage Ihrer Beauftragung die rechtliche Situation prüfen und kann Sie vor Gericht vertreten.
Das Veterinäramt, die Lebens- oder Futtermittelüberwachung oder andere Behörden im Bereich des LFGB sind gegen Sie aktiv
Im sensiblen Bereich der Auseinandersetzung mit Behörden im Geltungsbereich des LFGB werden wir aktiv. Wir stellen uns schützend mit unserem ganzen Sachverstand vor Vertragskunden und glätten die Wogen, so dass beide Seiten damit leben können. Insbesondere bei:

  1. technologischen Prozessen (z.B. nach dem Umbau von Anlagen),
  2. Bestimmung, Benennung und Validierung von CCP´s in Ihrem HACCP-Konzept,
  3. Auseinandersetzungen im Bereich Be- und Entlüftung (Luftkeimmessungen) von Betriebsräumen,
  4. Einfriergeschwindigkeiten von Lebensmitteln, insbesondere Hackfleisch und Fleischzubereitungen (Schockfrostgutachten),
  5. Streit um Lichtverhältnisse (Lichtgutachten),
  6. Zulassungen oder dem drohenden Entzug von Zulassungen (853/2004),
  7. Betriebsschließungen oder drohenden Betriebsschließungen,
  8. Trinkwassernutzung aus Kanistern, Tankwagen und anderen Behältnissen